Konfliktmanagement

Das Konfliktmanagement der Kanzlei umfasst unter anderem die klassische anwaltliche Tätigkeit der außergerichtlichen wie gerichtlichen Interessenwahrnehmung, sowie die Anwendung innovativer Konfliktlösungsmechanismen, insbesondere die Durchführung von Baumediationen, Bauschlichtungen und Bauschiedsverfahren, jeweils national wie international. Solche alternative Streitbeilegungstechniken („Alternative Dispute Resolution“) wurden in den USA entwickelt, von der Kanzlei speziell auf den Baubereich zugeschnitten und – erstmals in Europa – seit 1999 erfolgreich am Markt etabliert. 90 % der von der Kanzlei durchgeführten Baumediationen endeten erfolgreich, d. h. mit dem Abschluss einer vergleichsweisen vertraglichen Regelung zur Lösung des Konfliktes. Bei der von der Kanzlei entwickelten Stand-By-Schlichtung, einer Sonderform der projektbegleitenden Konfliktbeilegung, stehen ein oder mehrere Mediatoren („Mediatoren-Teams“) auf Abruf bereit, um innerhalb weniger Stunden Probleme am Bau vor Ort, d. h. auf der Baustelle, zu lösen. Technische Sachverständige werden nach einer von der Kanzlei selbst entwickelten speziellen Logistik eingebunden; das Problem wird dadurch rechtlich wie technisch in kürzest möglicher Zeit gelöst. Dies verhindert Bauablaufstörungen, Bauzeitverzögerungen und unkontrollierte Kostenüberschreitungen.